Projekt „Au Tour du Mont-Blanc“

Temperatur

Kälte und Wind in den Bergen

image-articolo-freddo-6-consigli-anti-gelo-o-ah_112_l.jpg

Die Temperatur der Atmosphäre ist in den Bergen extrem veränderlich: Der Anstieg in die Höhe, das Auftauchen von Wolken, der Übergang von Zonen, die der Sonne ausgesetzt sind in schattige Zonen sind einige der Ursachen des teilweise heftigen Absinkens der Temperaturen.

Die Abkühlung des menschlichen Körpers wird durch verschiedene Faktoren bestimmt.

Der Wind: Eine Witterungsform, die oft unterschätzt wird und folglich der Ursprung schwieriger Lagen oder richtiger Krankheiten sein kann, ist der Wind. Der menschliche Körper ist eine Maschine, die Wärme erzeugt. Der Hauptzweck der Bekleidung ist nicht nur das Erwärmen sondern auch, diese Wärme durch Isolierung unserer Körperoberfläche von der äußeren Umgebung zu bewahren. Der Wärmetausch zwischen Mensch und Luft findet andauernd statt: Im Wesentlichen geben wir einen bescheidenen Teil unserer Wärme durch Leitung an die Atmosphäre ab. Mit dem Wind wird  jedoch der Austausch der dünnen Luftschicht, die wir erwärmt haben beschleunigt und der Körperwärmeverlust erfolgt schneller. Daher ist die Kältewahrnehmung, die wir empfinden trotz der unverändert gebliebenen Lufttemperatur erheblich stärker (es handelt sich dabei um dem sogenannten „Windchill"-Effekt).