Die Tour du Mont-Blanc

Verletzungen

Infektionen, innere und äußere Blutungen, wie man in den Bergen eine Verletzung behandelt

cerotti_89_l.jpg

Äußere Blutungen

Eine Blutung ist ein Phänomen, das auf eine Verletzung von Geweben folgt, bei der ein Austreten von Blut aus den Blutgefäßen vorliegt; man nennt es äußere Blutungen, wenn die Verletzung sichtbar ist und das Blut  an der Oberfläche und außen am Körper strömt.

Eine äußere Blutung kann arteriell oder venös sein.

Der erste Fall ist sehr gefährlich, da ein hoher und rascher Blutverlust verursacht wird und ist an der leuchtend roten Farbe des Blutes und dem starken Austritt der Flüssigkeit erkennbar.

Maßnahmen:

  • Hilfe rufen;
  • Die Arterie oberhalb der Verletzung mit zwei Fingern zusammendrücken und dann ein Paket mit steriler Gaze auflegen und ganz fest verbinden, so dass die blutende Stelle abgedrückt wird;
  • Eine Schlauchbinde sollte nur verwendet werden, wenn der Druckverband unwirksam ist und nur wenn man mit der Vorgehensweise vertraut ist.

Den zweiten Fall erkennt man an der dunkelroten Farbe des Blutes und daran, dass der Blutverlust weniger ausgiebig ist und langsamer erfolgt.

Maßnahmen:

  • Im Normalfall ist das Anlegen eines Druckverbandes auf dem blutenden Bereich ausreichend.

Innere Blutungen

Diese sind die Folgeerscheinung einer Verletzung von tiefliegenden Blutgefäßen, bei der kein Austreten der Flüssigkeit nach außen erfolgt. Im Normalfall ist die Ermittlung innerer Blutungen ziemlich schwierig, außer wenn die Verletzung in der Nähe von Organen liegt, die mit dem Äußeren in Verbindung stehen denn (Lunge, Nieren, Magen).

Die wichtigsten Symptome sind:

  • Starke Blässe;
  • Schwer zu tastender Puls mit erhöhter Frequenz;
  • Das Gefühl, das Bewusstsein zu verlieren, wenn man versucht, aufrecht stehen zu bleiben;
  • In schweren Fällen Verlust des Bewusstseins.

Achtung: Hier handelt es sich um Symptome, die auch anderen Situationen eigen sind, daher müssen bei einem Verdacht auf eine innere Blutung sofort die Rettungskräfte verständigt werden, da hier die Eingriffszeit entscheidend ist.

Infektionen

Dabei handelt es sich um das Eindringen und die Vermehrung von Mikroorganismen wie Viren und Bakterien in den menschlichen Körper; eine Infektion kann als Folge einer Verletzung auftreten, wenn die Gewebe mit Infektionserregern in Kontakt geraten.

Maßnahmen:

  • Die Verletzung desinfizieren, indem man reichlich Desinfektionsmittel darüber schüttet: Wasserstoffsuperoxid (nicht schmerzhaft, bringt schäumend kleine eventuell ins Gewebe eingedrungene Fremdkörper an die Oberfläche), Jodtinktur, Borwasser, Merbromin, Iodopovidon... Möglichst keinen Alkohol verwenden, der Schmerzen verursacht und das Gewebe schädigt;
  • Die Verletzung mit steriler Gaze bedecken und so gut wie möglich verbinden.